Mehr Licht!

Meine bisherige Beleuchtung in der Werkstatt war nur ein Provisorium. Denn 2x500W sind heutzutage einfach zu teuer. Von der ineffektiven Lichtausbeute und der schlechten Ausleuchtung mal ganz zu schweigen. Es war klar, dass sich das schnell ändern muss.

Ich habe mich für 36 Watt Leuchtstofflampen entschieden. Die Anschaffung ist günstig und die Effizient ist in Ordnung. Natürlich wären LED Lampen noch besser gewesen aber die waren mir ehrlich gesagt zu teuer. Es besteht ja auch die Möglichkeit die Neonröhren später durch LED-Röhren zu ersetzen (wenn die noch etwas günstiger werden). Der Einbau ging recht schnell, auch wenn meine 5€ Lampen nicht vor Qualität strotzen. Aber was will man da schon groß erwarten?

Jetzt ist die Werkstatt schön ausgeleuchtet. Es gibt so gut wie keinen Schattenwurf und die Videos werden auch viel besser!


Update:
Mittlerweile ist die komplette Beleuchtung der Werkstatt fertig. Hier das kurze Update Video dazu.

Verwendetes Werkzeug
Makita Schrauber: http://amzn.to/21KZsuX
Festool Bits: http://amzn.to/21KZLWD
Abisoliermesser: http://amzn.to/1ShPajy
Abisolierwerkzeug: http://amzn.to/26783gw
Festool MFT 3 Tisch: http://amzn.to/22Fqapc
Festool Handkreissäge: http://amzn.to/22FqmVm

2 Kommentare zu “Mehr Licht!”

  1. schwabeinBerlin sagt:

    Hallo Alex,

    Dein Video zum neuen Licht habe ich mit Bestürzung gesehen. Du hast ganz normale Leuchten installiert. Für eine Werkstatt in der mit Holz gearbeitet wird, insbesondere mit entsprechenden Maschinen sind zwingend ex-geschützte, also völlig isolierte Leuchten vorgeschrieben. Diese werden nicht ohne Grund vorgeschrieben. Hast Du schon mal ne Staub-Explosion gesehen? Ich schon, daran erinnere ich mich seit Jahrzehnten noch! Wenn Du noch gerne sicher leben willst, dann empfehle ich Dir diese Leuchten umgehend und von mir aus ganz leise auszutauschen, es könnte Dein Leben retten.
    Dazu – wenn Du elektrische Anschlüsse machst, sind folgende Grundvorschriften zu beobachten:
    1. Strom ausschalten
    2. Gegen Wiedereinschaltung sichern
    3. Auf Stromlosigkeit an der Reparaturstelle prüfen

    Die 2 weiteren Stufen sind nur noch bei Starkstrom zu beachten.

    Mit Schrecken habe ich in Deinem Video gesehen, dass das Licht umgehend anging, als Du die Phase in der Verteilerdose angeschlossen hast. Mir ist richtig übel geworden. Bitte verspreche mir, dies in Zukunft nie nie mehr zu tun. Dein Leben ist ebenfalls gefährdet, egal wie sicher Du Dich glaubst durch Gummischuhe oder Holzboden als Isolierung.

    Nicht böse Sein – Ich meine es gut mit Dir
    Dein SchwabeausBerlin

    1. Alex Fürst sagt:

      Hallo SchwabeausBerlin,

      prinzipiell gebe ich dir bei beiden Punkten recht. Aber:
      Auch wenn es im Video nicht danach aussieht, ich habe mir im Vorfeld zu beiden Punkten Gedanken gemacht. Und: Ich werde die Lampen nicht still und leise austauschen, wenn dann wird dies ofiziell geschehen. Ich halte nichts davon nicht offen damit umzugehen.

      Zum ersten Punkt, Ex-geschützte Lampen:
      Ja ich bearbeite in meiner Werkstatt unter anderem Holz. Wenn es allerdings derart staubig werden sollte das es zu einer Explosion kommen könnte, dann müsste ich mich zuvor um meine defekte Absaugung kümmern.
      Im Normalfall habe ich so gut wie keinen Staub in der Werkstatt, daher denke ich nicht das es hier zu einem Problem kommen wird.
      Trotzdem werde ich überlegen ob ich die Lampen evtl. doch tauschen werde.

      Zum zweiten Punkt, 5 Sicherheitsregeln:
      Normalerweise beachte ich die 5 Sicherheitsregeln (für alle die diese nicht kennen: Link zu Wikipedie)
      Um es für das Video anschaulicher zu machen, habe ich in diesem Fall unter Spannung gearbeitet. Da ich hierfür berührungssichere Klemmen verwendet habe, ist die Gefahr eines el. Schlags sehr gering. Ja, ich war in diesem Bereich evtl. ein schlechtes Vorbild. Daher werde ich im Video an den beiden besagten Stellen einen Hinweis einblenden um hier vom Nachahmen abzuraten.

      Gruß,
      Alex Fürst

Kommentare sind geschlossen.